Fluggebiet Bad Wildbad

Bad Wildbad im Nordschwarzwald ist ein anspruchsvolles Fluggebiet. Daher ist eine Einweisung vor Ort unbedingt erforderlich.

Unser Gelände- und Einweiseblatt als PDF

Mailkontakt zur Einweisung:    einweisung@enztalflieger.de

Ansprechpartner für Einweisung:   Karl Heinz Zistler

Informationen für Gastflieger

Gastpiloten sind bei uns herzlich willkommen. Für die notwendige Einweisung nehmt bitte Kontakt zu Karl Heinz auf. Die Startgebühr für Gastflieger beträgt 5 Euro pro Tag und wird durch ein Vereinsmitglied vor Ort eingezogen. Ihr könnt den Betrag natürlich auch ganz klassisch überweisen oder per PayPal App oder Banking App bezahlen. Vielen Dank vorab.

Hier unsere Bankverbindung:

Sparkasse Pforzheim Calw
Enztalflieger Bad Wildbad e. V.
IBAN DE21 6665 0085 0008 1099 90
BIC PZHSDE66XXX

 
Der QR-Code für die PayPal App:

Der QR-Code für die Banking App:


Geländeübersicht

 
 

Informationen

Geländehalter:  Enztalflieger Bad Wildbad e.V

Das Fluggebiet ist nur für den Flugbetrieb mit Gleitsegeln zugelassen

Flugfunk:            434.55 Mhz, Kanal 60
Wetterstation:    434.00 Mhz, Kanal 38

Der Verein unterhält 2 Startplätze:

  • Startplatz Ost, Auchhalder Kopf (Sommerberg), Höhe NN: 740 m,
    Empfohlene Windrichtung 90°-160°, Höhenunterschied: ∆  290 m
  • Startplatz West, Kienhalde (Meistern), Höhe NN: 700 m,
    Empfohlene Windrichtung 280°-225°, Höhenunterschied: ∆  250 m

Zugeordnet sind 2 Landeplätze:

  • Hauptlandeplatz im Kurpark unterhalb Hotel Valsana 
  • Notlandeplatz ist der Sportplatz

Die wichtigsten Regeln

  • Generell gilt die Flugbetriebsordnung (FBO) für Hängegleiter und Gleitsegel
  • Fliegen nur mit Einweisung, A-Lizenz und Flughaftpflichtversicherung
  • Startverbot besteht grundsätzlich für Drachenflieger (Hängegleiter)
  • das Befahren der Wald- und Kurparkwege mit dem Kfz ist verboten
    Ausnahme:  2 Fahrgenehmigungen für Vereinsmitglieder sind vorhanden (Plakette im KFZ notwendig)
  • Unfälle sind dem Polizeiposten Bad Wildbad Tel. 07081-93900 und dem Vorstand der Enztalflieger 07084-6556 oder per Mail an info@enztalflieger.de zu melden. 
  • Regelverstöße können zu Flugverbot führen

Starten

  • Beim Schneisenstart besteht bei Seitenwind die Gefahr von Seitenrotoren
  • Besondere Vorsicht bei Nordwindeinschlag da der Nordwind zu Anspruchsvollen
    Bedingungen beim Start und in der Luft führt.

Landen

  • häufig starker Talwind aus Nord, insbesondere beim landen führt dies zu Windverwirbelungen und Turbulenzen durch hohe Bäume
  • Keine Notlandemöglichkeiten nördlich des Landeplatzes und südlich des Notlandeplatzes
  • Den Notlandeplatz nur in absoluten Notfällen benutzen
  • Auf der Wiese westlich des Notlandeplatz besteht absolutes Landeverbot
  • Stromleitungen südlich des Notlandeplatzes beachten
  • Direkt östlich des Startplatzes Meistern-Kienhalde beginnt der kontrollierte
    Luftraum D (Flughafen Stuttgart)